Über

"Der Weg aus der stillen Unsicherheit, raus auf die große Bühne"


Veronica trainiert heute Mitarbeiter der verschiedensten Unternehmensbranchen und sorgt für Bewegung in ihren Vorträgen bei IHK, HWK, GEW u.v.m.. Sie liebt es, ihren TeilnehmerInnen die Augen zu öffnen, was deren Zielsetzung und Außenwirkung betrifft und aus ihnen charismatischere, selbstsicherere und glücklichere Menschen zu machen.


Ihre Herangehensweise ist dabei einzigartig: Mit Hilfe leicht umsetzbarer Haltungs- und Bewegungstricks, schafft sie ganz aktiv eine direkte Verbesserung in Selbst- und Fremdwahrnehmung und steigert damit das Potential der TeilnehmerInnen, sich ab sofort besser zu verkaufen. Gleichzeitig wirkt sich diese Körperarbeit enorm auf das Mindset aus, was für mehr Energie, Tatendrang und Leistungsfähigkeit sorgt.


Diese Energie und das selbstbewusste Auftreten, das sie heute weitergibt, fehlte ihr lange Zeit selbst. 1989 wurde sie in einen sehr musikalischen Haushalt geboren und konnte mit den "Trends" aus dem Freundeskreis nur wenig anfangen. Erst mit ihrer Ausbildung zur ADTV-Tanzlehrerin lernte sie über die Bewegung ihren Körper richtig einzusetzen, was sich auf ihre Denkweise über sich selbst auswirkte und womit sie sich so sehr positiv veränderte, dass sie seither ihr Umfeld begeistert und selbst zum Vorbild für ihre Schüler wurde.

 

Nach dem Abschluss 2014 zur ADTV Tanzlehrerin*, ADTV Kindertanzlehrerin, Zumba Trainerin und Fachtanzlehrerin für Salsa, Boogie, Discofox und Tango Argentino, verließ sie 2017 die Tanzschule, um mit SUCCESS IN MOTION neue Wege zu gehen. Es folgten etliche Seminarbesuche, aktive Medienarbeit und eine Zusammenarbeit mit Top Speaker Hermann Scherer.
Die Querverbindung zwischen Bewegung und einem erfolgreichen Leben wurden immer deutlicher und die Möglichkeiten das gesammelte Wissen weiterzugeben, immer mehr. Seither 'bewegt' sie sowohl einzelne Personen, als auch ganze Gruppen und Teams zu mehr Selbstvertrauen, Ausstrahlung und positivem Denken.

*(ADTV = Allgemeiner Deutscher Tanzlehrer Verband)

 

Während meiner Tätigkeit als Tanzlehrerin begegneten mir fast ausschließlich Paare, die nicht MITEINANDER tanzten, sondern es sich viel mehr zur Aufgabe gemacht haben, den Partner auf seine "fehlerhaften" Bewegungen aufmerksam zu machen. Als Tanzlehrerin ist es natürlich meine Aufgabe, den Paaren "richtige" Schritte beizubringen. Wie man eben eine Rumba, einen Walzer oder einen Tango tanzt. Aber es wurde mir immer wichtiger, den Schülern die eigentlichen Vorteile ihrer Anwesenheit in der Tanzschule bewusst zu machen. Den Fokus zu verschieben, um den Spaß und Nutzen am gemeinsamen Bewegen wieder in den Vordergrund zu rücken.

"Denn es gibt nichts Besseres zur persönlichen Entwicklung, als Tanz!"

 

Seitdem besuche ich Seminare, Vorträge, Workshops und bilde mich in Psychologie, Personal-Coaching, Achtsamkeit, Motivation, Inspiration, pharmakologische Wirkung des Tanzens und Vielem mehr, stets weiter.

Zu all den gesammelten Erfahrungen habe ich Querverbindungen zu meinem eigentlichen Metier "Tanz" geschaffen und nach und nach in einem eigenen Programm zusammengefasst.